26. Juni 2017 - Rheinuferweg in Baumberg

 


Eine große Überraschung war das
Auftauchen des Trauer-Rosenkäfers
(Oxythyrea funesta). Er ist eigentlich
eine wärmeliebende Art, die sich mehr
in südlicheren Gebieten aufhält. Doch
im Zuge der Klimaerwärmung tauchen
immer öfter neue Arten in NRW auf.
In diesem Jahr habe ich zweimal einen
und heute sogar zwei Trauer-Rosenkäfer
auf Kratzdisteln am Rhein entdeckt.
Auf dem unteren Bild erkundet gerade
eine Ameise den Rücken des Käfers. Sie
hat sich aber schnell wieder entfernt.
Länge: 8-12 mm





 


Ein Blickfang war heute der   
Kleine Feuerfalter (Lycaena phlaeas).   
Das leuchtende Orange ist nur auf der   
Flügeloberseite zu sehen, die   
Unterseite ist matter. Obwohl nichts   
Blaues an ihm ist, gehört er zur   
Familie der Bläulinge. Er saß auf   
Wildem Dost (Origanum vulgare),   
der ein Lippenblütler ist und sehr   
gern von Schmetterlingen   
angeflogen wird.   
Seine Flügelspannweite   
beträgt nur 22-27 mm
.   



 


 

22. Juni 2017 - Baumberger Rheinuferweg

Ein sehr interessanter Nachtfalter ist das
Taubenschwänzchen (Macroglossa stellatarum),
das tagsüber fliegt und "Kolibri unter den
Schmetterlingen" genannt wird. Es steht schwirrend vor
Blüten mit langem Kelch, in die es seinen drei
Zentimeter langen Saugrüssel eintaucht.

 

   Dieses Jahr habe ich noch kein
   fliegendes Taubenschwänzchen
   gesehen, dafür habe ich aber auf
   Echtem Laubkraut seine Raupe
   entdeckt, was sehr erfreulich war. 
   Es ist nicht einfach, ein Tauben-
   schwänzchen zu fotografieren, da
   es in fünf Minuten mehr als hundert
   Blüten besuchen kann. Sommerflieder
   ist eine seiner beliebten Pflanzen
   (links - Foto von August 2006).
   Namensgeber war sein einem Feder-
   schwanz ähnelnder Hinterleib.

 


 

Noch eine schöne Raupe habe
ich heute gesehen: Es ist der
Jakobskrautbär (Tyria jacobaeae).

Seit Jahren ist diese Raupe am
Baumberger 
Rheinuferweg zu
finden, 
doch jedes Jahr in
abnehmender Stückzahl.
Den schönen 
Schmetterling,
der aus ihr wird, habe ich erst

einmal im Vorbeiflug gesehen.




 


 

18. Juni 2017 - NSG Baumberger Aue

 

Der Pinselkäfer (Trichius fasciatus)
gehört zur Familie der Blatthornkäfer.
Die Zeichnung auf den gelben
Flügeldecken kann sehr variieren.
Die Käfer ernähren sich von Pollen
der Doldengewächse, Rosen und
Disteln. Körperlänge: 9-12 mm



 


 

17. Juni 2017 - Rheinuferweg Baumberg

 




Es gibt bei uns viele
schöne Bockkäfer. So auch den Schwarzspitzigen Halsbock
(Paracorymbia fulva).
Die Käfer sind von Ende Mai bis
Juli eifrige Blütenbesucher.
Körperlänge: 10-15 mm







 



3. Juni 2017 - Rheinuferweg in Baumberg

 


Dieser schöne kleine Falter ist
ein Goldzünsler (Pyrausta aurata),
der auf Färber-Hundskamille
(Anthemis tinctora) nach Nahrung
sucht.
(unten) Hier macht er gerade eine
Ruhepause auf Schafgarbe
(Achillea millefolium).
Die Falter sind tag- und nachtaktiv.
Flügelspannweite: 18-20 mm




 





Die Färber-Hundskamille ist
eine sehr gute Futterpflanze
für vielerlei Insekten. Auf
einer 
ihrer Blüten entdeckte
ich 
eine weiße schlanke Raupe,
deren Namen ich noch nicht
herausfinden konnte.





 



2. Juni 2017 am NSG Baumberger Aue

 

Ein schöner und häufiger Käfer ist der
Gefleckte Schmalbock (Rutpela maculata)
mit schwarzgelb geringelten Fühlern.
Er hat gelbe Flügeldecken mit variabler
Zeichnung. Länge 14-20 mm

 

 

Elegante Weichwanzen springen
munter auf den Gräsern umher.
Es sind Graswanzen (Leptopterna
dolabrata)
, die auch Langhaarige
Dolchwanzen genannt werden.
Größe: 7-10 mm




 



1. Juni 2017 - Naturschutzgebiet Baumberger Aue

Ein ästhetisch schönes Erlebnis

Ein heller Fleck zwischen all dem verschiedenen Grün der Stauden
und Gräser erregte meine Neugierde. Beim Näherkommen entdeckte
ich ein zauberhaftes Wesen, das mir von früher bekannt war:
das Schlehen-Federgeistchen (Pterophorus pentadactyla).
Dieser Falter ist dämmerungs- und nachtaktiv, weshalb man nicht
so oft ​das Vergnügen hat, ihn zu sehen. Hinzu kommt, dass ich einen
ganz besonderen Moment erwischt hatte. Dieser zierliche Falter
mit einer Flügelspannweite von etwa 30 Millimetern war wohl
gerade aus seinem Kokon geschlüpft, zu sehen war noch das
Gespinstpolster. Es dauerte eine Weile bis er seine Flügel immer
mehr entfaltete. Das vierte Bild machte ich einen Tag später,
da zeigte er seine Flügel in voller Pracht. Tagsüber ruhen
die Falter in der Krautschicht und sitzen dabei auf den
ersten beiden Beinpaaren, während das letzte Paar hinten
am Körper anliegt. Die Hinterflügel schieben sie unter die
Vorderflügel. Verwandte Arten können sogar ihre Flügel
einrollen, sodass sie zu einem schmalen Strich werden.

 



26. Mai 2017 am NSG Baumberger Aue

 



Sieht dieses kleine Wesen nicht so aus,
als hätte es sich für Halloween verkleidet?
Es ist das Krabbenspinnen-Weibchen
Ebrechtella tricuspidata.
Seine Körperlänge beträgt nur 6 mm








 



24. Mai 2017 - Rheinuferböschung in Baumberg

 

Zuerst fielen mir drei kugelige alte "Fruchtstände" an einem Stängel
im Gewirr von Gräsern und sonstigen Hochstauden am Rheinufer auf,
die mich animierten, das mal zu untersuchen. Als ich mich näherte,
lösten sich plötzlich zwei "Kugeln" auf und verteilten sich eilig in
alle Richtungen. Das Rätsel war gelöst. So verhalten sich junge
Gartenkreuzspinnen (Araneus diadematus), die in den ersten Tagen
eng aneinander gedrängt leben, um sich so vor potenziellen
Fressfeinden zu schützen. Ich kann mich erinnern, dass wir vor
Jahrzehnten so eine kleine Invasion schon mal bei uns auf dem
Balkon hatten. Nach relativ kurzer Zeit waren sie plötzlich
verschwunden, doch ein vermehrtes Auftreten von erwachsenen
Kreuzspinnen hat nicht stattgefunden. Die oftmals kleinen
Wunder in der Natur können einen schon sehr begeistern.

 



 




Liebe Naturfreunde,

mein Beinbruch Anfang des Jahres hat mich mehrere
Monate aus der Bahn geworfen. Inzwischen habe ich
schon wieder einige Spaziergänge gemacht und auch
schöne Insekten fotografiert, doch ich bin noch nicht
dazu gekommen, sie auf diese Seite zu bringen, was
ich aber schnellstmöglich nachholen werde.

Ich hoffe, Ihr Interesse flammt vielleicht erneut

auf, wenn es wieder etwas Aktuelles zu sehen gibt.

Herzlichst
Ihre Ingrid Knebel
20. Juni 2017


 

Schönes, geräumiges Insektenhotel am Rhein
Strom-Kilometer 715


powered by Beepworld