Tipp: Sie können jedes Foto durch einen Klick
ins Bild vergrößern, ein erneuter Klick bringt
Sie wieder auf die Seite zurück.


 



In Bearbeitung
 



12. August 2018 - Am NSG Baumberger Aue

 

 


  Das Grüne Heupferd (Tetti-
  gonia viridissima)
ist eine der
  größten bei uns vorkommenden
  Langfühlerschrecken. Die Lar-
  ven und die erwachsenen Heu-
  schrecken ernähren sich räube-
  risch von Insekten, aber auch
  von schwachen und verletzten
  Artgenossen. Außerdem bevor-
  zugen sie weiche und krautige
  Pflanzen.
  Körperlänge beim Weibchen
  (Foto): 32-42 mm








 



Färbungsvariabilität beim
einheimischen Marienkäfer
(Hippodamia variegata)




 







Der Ockergelbe Blattspanner
(Camptogramma bilineata) wird
auch Wellenspanner oder Löwen-
zahnspanner genannt.
Flügelspannweite: 20-30 mm












 







Beerenwanze
(Dolycoris baccarum)
und Larve der
Beerenwanze


 



4., 7. und 11. August 2018 - Auf dem Balkon

 

Schon im dritten Jahr ent-
decke ich auf dem Balkon
eine Südliche Eichenschrecke
(Meconema meridionale). Ihre
Flügel sind nur rudimentär aus-
gebildet, und daher ist sie flug-
unfähig. Männchen (Foto) haben
eine Länge von 11-13 mm.




Schlupfwespe


 

Einer der ungewöhnlichsten Schmetterlinge ist das
Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum).
Es ist ein Nachtfalter, der zur Familie der
Schwärmer gehört. Sein schwirrendes Flug-
verhalten ähnelt dem des Kolibris. Deshalb
wird es auch Kolibrischwärmer genannt.
Zu unserer großen Freude suchte es eine
Pflanze auf dem Balkon auf, doch durch seine
ständige Bewegung war es schier unmöglich,
ein exaktes Foto hinzubekommen.


 



3. August 2018 - Am NSG Baumberger Aue
 

Es ist fast unerträglich heiß. Nach einer Stunde werfe ich
das Handtuch, zumal auch kaum Insekten zu sehen sind.
Gerade will ich mit dem Fahrrad nach Hause fahren, als
ich doch noch etwas flattern sehe. Ich muss mehrere
Annäherungen versuchen, ehe ich den immer wieder ein
kleines Stück wegfliegenden gut getarnten Falter am
Boden fotografieren kann. Dann taucht noch eine
Schwebfliege auf, die eine interessante Vita hat.
Die Hitze hat schon viele Blüten verdorren lassen.
Zurzeit steht fast nur noch der Doldenblütler
Pastinak in voller Blüte, der allerdings nur für die
Insekten Nahrung bereit hält, die ihn mögen.

Der Falter mit dem weißen
Zeichen auf den Flügeln
ist eine Gammaeule (Auto-
grapha gamma).

Flügelspannweite: 35-40 mm 

 

Die Mistbiene (Eristalis tenax),
 auch Schlammbiene genannt, ist
eine häufige Schwebfliegenart,
deren Larven sich im Schlamm
entwickeln. Um dort leben zu

können,  haben sie ein 4 cm
langes A
temrohr und werden
auch 
Rattenschwanzlarven
genannt. 
Länge: 14-18 mm

Auf dem Rückweg fällt mir ein Baum in der Bebauung auf.
Es ist eine Kirsche, die starken Harzaustritt am Stamm
hat. Harzfluss entsteht als natürliche Abwehrreation
gegen Verletzung. Es ist auch ein Zeichen dafür, dass
der Baum gestresst ist. Er ist stark gestutzt worden.
Vermutlich ist das der Grund für seine Reaktion. Was
mich darüber hinaus erstaunt, ist, dass nicht ein ein-
ziges Insekt sich an dem "Blutfluss" labt. 

 



3. August 2018 - Baumberg, Humboldtstraße
 

Es ist gerade mal Anfang August,
da steht diese Platane schon fast
ohne Blätter da. Sie scheint, bei
der bereits langanhaltenden Hitze,
gepaart mit langer Trockenheit,
um ihr Überleben zu kämpfen.
Hoffentlich schafft sie es. 


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld